Die Erweiterung der LBS-Produktpalette in OSPlus_neo mit der nutzer-freundlichen Oberfläche zur schnellen Bearbeitung von SEPA-Lastschrifteinzügen ist eine echte Erleichterung für unseren Kunden und seine Klienten. Dazu gehören beispielsweise die automatische elektronische Weiterleitung von Formularen, die Nutzung der elektronischen Signatur und der Versand der Formulare an die ePostfächer der Endkunden. Somit muss im gesamten Workflow kein Dokument mehr gedruckt werden, was der LBS und Sparkasse die zeitaufwendige Nachbereitung erspart.

Ausgangssituation

Die Finanz Informatik (FI) ist der bundesweit tätige IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe. Zusammen mit ihren Kunden und Partnern im Verbund entwickelt sie die digitalen Lösungen für das Banking von morgen. Mit OSPlus (One System Plus) bietet die FI eine einheitliche und zukunftsfähige Gesamtbanklösung. Zu ihrer umfassenden Angebotspalette gehört der komplette IT-Service – von Anwendungsentwicklung über Infrastruktur- und Rechen- zentrumsbetrieb bis hin zu Beratung, Schulung und Support. (Quelle)

OSPlus_neo ist das dazugehörige Vertriebs-Frontend. Mit OSPlus_neo verschmelzen die verschiedenen Vertriebskanäle, unabhängig vom genutzten Endgerät: So kann der Sparkassenkunde einen in der Internet-Filiale begonnenen Geschäftsprozess jederzeit unterbrechen und unter der gleichen OSPlus_neo-Oberfläche zu Hause am PC, unterwegs mit dem Smartphone oder gemeinsam mit dem Berater in der Filiale fortsetzen.

OSPlus_neo ist einfach und intuitiv bedienbar und bietet eine Oberfläche, die auch zur Unterstützung der Filialberatung genutzt wird. Der Prozess „LBS Lastschrifteinzug“ wird für den Einsatz auf stationären Beraterarbeitsplätzen bereitgestellt und ermöglicht dem Anwender LBS-Spar-, Darlehens- und Kreditkonten anzulegen, zu ändern und zu löschen. Die neuen Funktionen sollen dem Kunden künftig eine bessere User Experience bieten. Zudem sollten die Drucktechnologie umgestellt, eine elektronische Signatur ermöglicht und die Dokumentenablage im ePostfach des Kunden realisiert werden. Der Prozess sollte nicht nur im Außendienst der LBS, sondern auch in den Filialen der Sparkasse genutzt werden. Dies erfordert erweiterte Zugriffe vom Sparkassen- zum LBS-Mandanten, welche über Business Services realisiert werden sollten.

Vorgehen

Gemeinsam mit dem Kunden und Auftraggeber erarbeiteten wir als BROCKHAUS AG die fachliche Konzeption. Zudem modellierten und verfeinerten wir den geplanten Prozess und auf Grundlage der fachlichen Spezifikation erstellten wir die technische Konzeptionierung. Die anschließende Administration der einzelnen Prozessschritte erfolgte unsererseits anhand des kundeneigenen Administrationstools.

Bei der technischen Umsetzung bzw. Implementierung der einzelnen Prozessschritte nutzten wir im Frontend auf Basis der Neo-Oberfläche JavaScript. Zur Implementierung von Webservices, die den Zugriff auf Backend-Funktionalitäten über eine zentrale Serviceschicht durchführen, wurde Java verwendet. JUnit nutzten wir für die Implementierung und Dokumentation der anschließenden automatisierten Tests. Innerhalb der Integrations- und Abnahmephase waren wir abschließend für das Rework und das Bugfixing zuständig.

Ergebnis

Die Beratenden der LBS und Sparkassen können sich über einen leichter und schneller zu be-dienen Prozess freuen und profitieren von einem weiteren Baustein zur Ablösung des alten Prozesses.

Durch die konsequente Umsetzung der neo-Strategie kann der Endkunde aktiv in die Beratung eingebunden werden. Darüber hinaus profitieren die LBS und die Sparkassen von geringeren nachgelagerten Aufwänden durch die Bereitstellung der elektronischen Signatur und durch die Weiterleitung an das Archivsystem der LBS. Somit muss im gesamten Prozess kein Dokument mehr ausgedruckt und manuell verarbeitet werden.

Abgeschlossen stellt dieses Projekt die Basis für wesentliche Folgeprojekte in der Internet- Filiale dar, wie beispielsweise bei der digitalen Bearbeitung des LBS-Lastschrifteinzugs als Self Service für die Endkunden. Hierdurch können Kosten gesenkt und Projektrisiken minimiert werden.

Case Study herunterladen

Technologien & Methoden

  • Java
  • JavaScript
  • Maven
  • Subversion (SVN)
  • IBM WebSphere Liberty
  • JUnit
  • Atlassian Bamboo
  • Atlassian Jira

Ihr Ansprechpartner

Marcus Przybilla IT-Consultant
Telefon +49 (0) 231 9875 - 0
Mobil +49 (0) 159 012 137 70
Kontaktieren

Das könnte Sie auch interessieren

Pilotprojekt für digitale Signaturen

Wiederverwendbares Modul für Verbraucherkreditverträge

Mehr erfahren

SEPA für Selbstbedienungsterminals

Anpassung von Benutzeroberflächen und Prozesslogik

Mehr erfahren

Standorte

Standort Lünen
     Pierbusch 17
     44536 Lünen
Standort Dortmund
     Emil-Figge-Straße 85
     44227 Dortmund
Standort Hamburg
     Willy-Brandt-Straße 23
     20457 Hamburg