Case Study

SEPA für Selbstbedienungs­terminals

Anpassung von Benutzeroberfläche und Prozesslogik

Die Änderungen im europäischen Zahlungsverkehr hatten auch Auswirkungen auf Geldautomaten. Terminals mussten in ihrer Benutzeroberfläche und der dahinterliegenden Prozesslogik angepasst und erweitert werden. Eine konsequente Berücksichtigung von bestehenden Standards hat bei der Anpassung der Software zusätzliche Fehlerquellen vermieden und die Entwicklungszeit gesenkt.

Ausgangssituation

Unser Kunde in dem Projekt ist einer der größten IT-Dienstleister in der europäischen Finanzindustrie. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem die Entwicklung und Bereitstellung von IT-Anwendungen, Netzwerken und der technischen Infrastruktur bis hin zu deren Betrieb. In dieser Rolle ist unser Kunde auch für die Selbstbedienungsterminals in den Filialen einer großen deutschen Finanzgruppe verantwortlich.

Mit der Umstellung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs auf das SEPA-Zahlverfahren zum 1. Februar 2014 wurde in Europa ein einheitliches Verfahren eingeführt. Hierbei wurden Kontonummer und Bankleitzahl durch die IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) ersetzt. Für die Selbstbedienungsterminals bedeutet dies eine Modifizierung der Benutzerfläche mit SEPA-spezifischen Parameter im GUI (Graphical User Interface) der zugrundeliegenden Software.

Gefordert war somit die Anbindung SEPA-modifizierter Backend-Prozesse, die Verbesserung der Antwortzeiten für den Benutzer und die Standardisierung der bisher individuellen Lösung.

Vorgehen

Es wurde die technische Umsetzung des neuen Oberflächendesigns durchgeführt. Die neue Lösung berücksichtigt nun auch die SEPA-Spezifikation. Darüber hinaus wurden etablierte Standards zugunsten bisher individueller Programmteile eingeführt. So wurden zum Beispiel Cascading Style Sheets (CSS) eingesetzt, um wiederkehrende Designelemente nur einmal spezifizieren zu müssen.

Über die gegebenen Anforderungen hinaus wurde durch eine Designoptimierung die Performance der Anwendung um bis zu 40% erhöht.

Ergebnis

Die von unserem Kunden betriebenen Selbstbedienungsterminals der Bankengruppe sind nun für die Nutzung des SEPA-Verfahrens ausgerüstet. Auch die Mitarbeiter sind für das neue Verfahren geschult. Die Standardisierung der verwendeten Technologien führt zu einer Verdreifachung der Entwicklungsgeschwindigkeit.

In der Testphase wurde die Anzahl der Fehler deutlich gesenkt. Darüber hinaus weisen die Terminals eine spürbar reduzierte Antwortzeit auf.

Case Study herunterladen

Technologien

  • HTML
  • CSS
  • JavaScript
  • Dynatrace AJAX Edition
  • Microsoft Visual Studio

STANDORTE